Der deutsche Nachhaltigkeitskodex setzt Maßstäbe für Transparenz und unterstützt dabei, die unternehmerische Verantwortung für eine wirtschaftlich, gesellschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung sichtbar und vergleichbar darzustellen.

Der DNK bietet für die Berichterstattung zu nichtfinanziellen Leistungen eine klare Fokussierung auf Wesentlichkeit und Transparenz. Er beschreibt die Mindestanforderungen für Unternehmen und Organisationen was unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten zu berichten ist und erfüllt bei Bedarf die Anforderungen der seit 2017 geltenden Berichtspflicht. 

Der DNK kann von Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Rechtsform und unabhängig vom Unternehmenssitz genutzt werden. Der Anwenderkreis aus der Wirtschaft umfaßt große und kleine, öffentliche und private Unternehmen, Organisationen mit und ohne existierende Nachhaltigkeit-Berichtserstattung sowie kapitalmarktorientierte Unternehmen.

Um den DNK zu erfüllen, erstellen Anwender eine DNK-Erklärung zu den 20 DNK-Kriterien und den ergänzenden, nichtfinanziellen Leistungsindikatoren, die aus den umfassenden Berichtsrahmen der Global Reporting Initiative (GRI) und der European Federation of Financial Analysts Societas (EFAS) ausgewählt wurden.

Die 20 Kriterien des DNK

Strategie

Vision, Ziele

Strategische Analyse

Wesentlichkeit

Ziele

Wertschöpfungskette








Prozesse

Regeln und Strukturen

Verantwortung

Regeln und Prozesse 

Kontrolle

Anreizsysteme

Anspruchsgruppen

Innovationsmanagement





Umwelt

Ökologische Aspekte

Nutzung nat. Ressourcen

Ressourcenmanagement

Klimarelevante Emissionen







Geselllschaft

Soziale Aspekte

Arbeitnehmerrechte

Chancengleichheit

Qualifizierung

Menschenrechte

Gemeinwesen

Polit. Einflussnahme

Gesetzeskonformität